Info

KONTAKT

Für Atelierrundgänge, Presseauskünfte und anderen Anfragen wenden Sie sich bitte per Mail an: artist@lolalindenbaum.com

About me

AUSSTELLUNGEN

Künstlerin. Idealistin. Manieristin. Hedonistin. Colouristin. Provokateurin. Flaneurin. Kontemplateurin. Komplementärin. Collageurin. Überlebenskünstlerin, 40.

Ich liebe das Spiel mit der Ambivalenz, mit dem Negativen, mit dem Unperfekten, mit dem Unglatten, mit dem Schatten.

Meine  Arbeiten dürfen wilde Orte sein, kein SAVE SPACE ZONEN. Und schützen nicht vor Unwegsamkeiten, Ärgernissen und unangeneh- men Gefühlen.

Die Arbeiten können provozieren müssen aber nicht. Sie dürfen ausspre- chen, was stimmungsmässig gerade nicht opportun ist, was aufreibt, was Gefühle weckt, was Lebendigkeit schürt, was political inkorrekt ist.

Sie sollten bestenfalls die Seele berühren, egal wie – indem sie befremden, verstören, Hoffnung machen, achtsamer sein lassen, ausgleichen oder uns spiegeln.

Ja. Womöglich geben wir der Kunst einfach einen Auftrag.

Erdenklicherweise ist Kunst in der Lage uns Hilfestellung zu leisten unsere seelischen Defizite auszugleichen und unsere Seelenhygiene zu regulieren und Extreme auszugleichen, wenn die Gesellschaft zu kippen droht. Ventile bieten, für das eben andere. Genau das, was als gesell- schaftliches Regulativ gebraucht wird, eben durch die Kunst.

Die Kunst symbolisiert etwas, was wir ins richtige Leben holen können. Den Anstoss gibt die Kunst, Wege zur Vollendung finden sich im nicht- abstrakten prosaischen Leben. Kunst ist wunderbar und das Leben ist komplementär.

Meine Kunst sollte nur nicht zu gefällig sein und nicht langweiliger, angepasster und prüder sein, als der gesellschaftliche Mainstream, denn dann schafft sie den systemischen Ausgleich nicht, der sie nicht zuletzt so spannend macht -zu viel des Guten, zu gleich des Gleichen, das langweilt.

12. Juni 2019

Salon im Looshaus

Looshaus, Michaelerplatz 3, Wien

Wozu könnten meine Arbeiten den Betrachter anregen?

»Aufmerksamkeit

»Geduld mit dem daran gekoppelten Verzicht auf unmittelbare Befriedigung

»Staunen über die Glamourosität von alltäglichen Dingen

»Bedachte Entscheidungsfindung bedingt durch die Endlichkeit unseres irdischen Daseins, der Tod als Gradmesser für Entscheidungen

»Sinnlichkeit

»Relativierung der eigenen Bedeutung im gesamtkosmischen Zusammenhang

27. Juli — 4. August 2019

„Vorzüglich! Muss verboten werden.“

5er Haus, Reichenau an der Rax

Kunst muss nicht aber kann.

Disclaimer: Das Urheberrecht an sämtlichen Bildern und lyrischen Texten liegt bei der Künstlerin selbst und bedarf einer ausdrücklichen Genehmigung zur Weiterverwendung.

6. September 2018

Solo Expo Lola Lindenbaum

Baxter, Salzgrieß, Wien

Press